Dienstag, 1. Oktober 2013

Woher kommt der nächste Gedanke?

Das ist eine spannende Frage, die mir zum ersten mal während einer Meditation gestellt wurde.

Im Normalfall tue ich mir sehr schwer beim meditieren, Gedanken abstellen, nicht Denken, las alles los, usw. je mehr ich davon höre um so schneller schießen die Gedanken durch meinen Kopf.

Also, woher kommen die?

Mein Denken, mein Verstand das bin ich nicht - deshalb ja auch die Redewendung Mein Verstand und nicht Ich der Verstand! Mein Verstand greift immer auf alles erlebte, auf Wissen zurück. Wenn ich ihm also zügellos gestatte sein Unwesen zu treiben, dann werde ich nie etwas "Neues" erleben, es wird sich nie etwas ändern.

Das Wissen kommt vom schon erlebten. Vom Gelernten, aus den Medien, Filmen, auch von Menschen denen man vertraut. Von dem Umfeld in dem man aufgewachsen ist. Ich z.B. habe viel Wissen von Dr. Dahlke, J. Kohberg und wie Sie alle heißen, die Gelehrten, Speaker und Vordenker. So habe ich mein Wissen von Damals, einfach ausgetauscht in ein Wissen/Denken das mir heute zusagt.

Ein Beispiel:

Aus meinem Umfeld in dem ich aufgewachsen bin, habe ich gelernt: Das Leben ist hart! Ohne Fleiß kein Preis! Wenn man sich nicht der Gesellschaft anpasst - wird nicht´s aus einem! usw. Dann kam die Zeit wo ich begriff, das mein Leben hart ist und ich richtig schuften muss um etwas zu erreichen. Ich habe entdeckt das es andere leicht haben und alles fliegt ihnen einfach so zu. Das hat mich stutzig gemacht!

Dieser Zustand gefiel mir gar nicht! Wenn einer ein leichtes Leben haben kann, dann kann ich das auch, dann können das Alle! Woran liegt es also?

Jetzt sind wir wieder beim Denken! Ich komme aus einer Wiener Arbeiterfamilie - ich habe es gesehen, mein Vater hat von 6h früh bis 19h Abend´s geschuftet, meine Mutter ebenso. Beide haben unser sehr gutes Leben mit harter Arbeit ermöglicht. Also, ist das meine Wahrheit! Das hat mein Verstand erlebt und ganz klar, wenn ich mit 4 Stunden Arbeit die Woche ein Vermögen verdienen will - zieht mein Verstand alle Register. Wenn ich auf Ihn höre "Das geht nicht"; "Das schaffst nicht"; "Mach dich nicht zum Affen!" Dann versickert meine riesen Idee, meine Chance auf ein anderes Leben ganz schnell wieder.

Buchempfehlung: Die 4 Stunden Woche von T. Ferris

Das wirklich schlimmer daran ist, das ich dieses Verstandes-wissen in mir gespeichert habe, es ist in meinen Zellen - es ist mir in Fleisch und Blut übergegangen. Die gute Nachricht, es gibt einen Weg nach draußen!

Wie kam ich da raus?

Ich habe es erkannt! Ich habe mir die richtigen Fragen gestellt! Ich habe mit Hilfe von großartigen Werkzeugen mein Denken umprogrammiert. Ich habe meinem Verstand gezügelt und ihn teilweise zum Schweigen gebracht. Heute lässt er mich fast unkontrolliert handeln ;-) Er ist schon ein wichtiger Begleiter und soll einem vor Gefahren usw. schützen. Als Blockierer und Ideen Vernichter des Lebens jedoch, gehört er in seine Schranken verwiesen! Da erlaube ich keine Diskussion!

Ein Schlüssel waren die Meditationen - mit der Frage: "Woher kommt der nächste Gedanke?" Das hat wirklich alles verändert! Ich habe mehrmals die Woche, diese CD´s, gehört, dann auch mit thinkman gearbeitet. Das war dann nochmal ein Turbo!
Es gibt über 50 Programme, vielleicht findest Du Dir ja ein passendes Thema und kannst mal Testen, ob das für Dich auch so Lebensverändernd wirkt! Ein Versuch ist es alle mal Wert!

Wenn du dir ein Thema wählst, achte auf Deine erste Intuition - was spricht dich an?
Hier der Link zu den Mentalprogrammen: http://wessely.kosys.me/Shop/mentaltraining/mentaltraining_einzel_download/



Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg!
Wenn Du Fragen hast, melde Dich sehr gerne bei mir!
Alles Liebe und beschwingte Grüße
Silvia

sw@meinwohlbefinden.at


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen